Willkommen beim NABU Fronhausen/Lahn e.V.

Für Mensch und Natur!

Der NABU Fronhausen/Lahn e.V. möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auch in der Gemeinde Fronhausen gibt es eine Vielzahl an erhaltenswerten Landschaftsstrukturen und schützenswerten Tier- und Pflanzenarten. Diesen Naturraum zu erhalten und weiter zu entwickeln hat sich unsere Gruppe zum Ziel gesetzt.

Weißstorch im Winter - Foto: Ulrike Maruszczak
Weißstorch im Winter - Foto: Ulrike Maruszczak

 

Weißstörche kehren zurück oder waren noch gar nicht weg!

Sind unsere Weißstörche früher noch Ende August oder im September zu ihrer großen Reise in den Süden Richtung Afrika aufgebrochen, so trifft diese Tatsache nur noch für die allerwenigsten Weißstörche aus unseren Breitengraden zu. Mittlerweile gibt es immer häufiger Beobachtungen von Weißstörchen im Winterhalbjahr, wie auch in  diesem Jahr z.B. bei Niederwetter, Hachborn oder Niederwalgern. Dies liegt daran, dass die milden, eis- und schneearmen Winter den Weißstörchen die Möglichkeit bietet, auch im Winterhalbjahr genügend Nahrung zu finden. Dazu gehören dann hauptsächlich Kleinsäuger wie Mäuse, aber auch Regenwürmer, Fische sowie Insekten und deren Larven. Die Kälte macht den Störchen nichts aus. Ihr Federkleid wirkt isolierend und kann einiges ab. Sollte es dann doch noch zu einem Wintereinbruch kommen, sind die Großvögel in der Lage in kurzer Zeit weite Strecken (bis 400 Km täglich) zurückzulegen, um wieder in Regionen zu gelangen, wo sie wieder Nahrung finden. Ein Großteil der westlichen Weißstorchpopulation fliegt sowieso nur noch bis maximal Spanien zum Überwintern. Nach Afrika fliegen nur noch wenige. Das spart Zeit und Kraft. Mal schauen, wann Peer seinen Horst im Fronhäuser Ried in 2020 bezieht und die anderen Horste in der Umgebung besetzt werden.

 

Mehr Infos zu Weißstörchen im Winter gibt es hier

 

In der Oberhessischen Presse vom 24.01.2020 findet sich ein ausführlicher Artikel zu diesem Thema auf Seite 2

Der neue NABU-Kalender mit tollen Bildern aus der Natur!
Der neue NABU-Kalender mit tollen Bildern aus der Natur!

 

Einladung zum Februarstammtisch!

Unser nächster Stammtisch findet am 11. Februar ab 19:30 Uhr in der Gaststätte "Zum Adler"  in Fronhausen statt. Alle am Naturschutz interessierten Bürgerinnen und Bürger sind recht herzlich dazu eingeladen! 

Turteltaube - Foto: Mathias Schaef
Turteltaube - Foto: Mathias Schaef

 

Bedrohtes Symbol für Glück und Liebe! Die Turteltaube ist Vogel des Jahres 2020!

Die Turteltaube steht für Glück, Liebe und Frieden. Ihre Lebensbedingungen sind allerdings weniger romantisch: Seit 1980 sind fast 90 Prozent ihrer Bestände in Deutschland verloren gegangen. Was der kleinen Taube fehlt, sind geeignete Lebensräume wie strukturreiche Wald- und Feldränder. Besonders durch die industrielle Landwirtschaft haben sich die Bedingungen für die Turteltaube verschlechtert.

Doch auch ein zweiter Punkt bedroht die Turteltaube. Als einzige Langstreckenzieherin unter unseren Tauben verbringt sie ihren Winter in Afrika. Doch durch illegale und legale Jagd ist sie auf ihrem Zugweg massiv gefährdet. Allein in der EU werden jährlich rund zwei Millionen Turteltauben getötet. Mit einer Petition wollen wir Bundesumweltministerin Svenja Schulze dazu auffordern, sich bei der EU für einen Jagdstopp einzusetzen.

 

Mehr Infos zum Vogel des Jahres gibt es hier