Willkommen beim NABU Fronhausen/Lahn e.V.

Für Mensch und Natur!

Der NABU Fronhausen/Lahn e.V. möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auch in der Gemeinde Fronhausen gibt es eine Vielzahl an erhaltenswerten Landschaftsstrukturen und schützenswerten Tier- und Pflanzenarten. Diesen Naturraum zu erhalten und weiter zu entwickeln hat sich unsere Gruppe zum Ziel gesetzt.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

Erfahren Sie mehr über uns!

________________________________________________________________________

 

Stammtisch erst am 15. Oktober 2019!

Liebe Naturfreunde,

der nächste Stammtisch findet aufgrund der Herbstferien erst am 15. Oktober 2019 ab 19:30 Uhr in der Gaststätte "Zum Adler" in Fronhausen statt. Alle am Naturschutz interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen!

 

 

Weißstörche auf dem Weg in Süden!

Am Mittwoch, den 04. September, wurden bisher zum letzten Mal Peer und Wiebke auf dem Nest im Fronhäuser Ried beobachtet. Wahrscheinlich sind auch sie mittlerweile auf dem Weg in ihr Winterquartier in Südeuropa. Hoffen wir, dass sie den Flug gut überstehen und uns im nächsten Frühjahr wieder mit ihrer Anwesenheit beglücken!

 

Mehlschwalbe meets Fledermaus bei bestem Wetter!

Am Samstag, den 31. August fand auf dem Hof von Ludolf Hoffmann in Erbenhausen zum dritten Mal eine kombinierte Schwalben-/ Fledermausnacht statt. Mehr als 30 Besucher konnten zunächst den abendlichen Rundflug der Mehlschwalben über dem Hof verfolgen. Zwar sind von den rund 180 Brutpaaren Mehschwalbe und 3 Paaren Rauchschwalbe schon einige Tiere in den Süden aufgebrochen, aber noch immer versammelten sich rund 200 Schwalben über dem Hof. Aufregung trat hin und wieder auch unter ihnen auf, da ein Baumfalke und ein Sperber sich zur Jagd auf sie eingefunden hatten.

Zunächst wurden den Besuchern vom NABU Vorsitzenden S. Wagner einiges wissenswertes zu den Mehlschwalben berichtet, bevor die Schwalben dann in rasanten Flugmanövern in ihre Nester zum Schlafen einfielen. Nachdem die Schwalben schlafen gegangen ware, schlug die Zeit der Fledermäuse. Kaija Spruck, die Fledermausbeauftragte des Landkreises, wusste spannendes über das Leben der Fledermäuse zu berichten. Besondere Aufmerksamkeit zogen dabei zwei Zwergfledermäuse auf sich, die bei ihr in Pflege sind und die den Besuchern live vorgeführt wurden. Zum Abschluss konnten mit Batdetektoren und moderner Tablettechnologie drei verschiedene Fledermausarten hörbar und sichtbar gemacht werden. Insgesamt ein sehr gelungener Sommerabend mit tollen Hauptdarstellern: Schwalben und Fledermäuse!

Hier gibt es mehr Bilder zur Aktion