Willkommen beim NABU Fronhausen/Lahn e.V.

Für Mensch und Natur!

Der NABU Fronhausen/Lahn e.V. möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auch in der Gemeinde Fronhausen gibt es eine Vielzahl an erhaltenswerten Landschaftsstrukturen und schützenswerten Tier- und Pflanzenarten. Diesen Naturraum zu erhalten und weiter zu entwickeln hat sich unsere Gruppe zum Ziel gesetzt.


Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


Erfahren Sie mehr über uns!

________________________________________________________________________

Beringung von 4 Jungstörchen in Hachborn - Foto: Sascha Rösner
Beringung von 4 Jungstörchen in Hachborn - Foto: Sascha Rösner

+++Aktuell+++

Am 08. Juni wurden unsere 5 Jungstörche in Fronhausen und 4 Jungstörche in Hachborn beringt. Am morgen wurde ein Hubwagen ausgeliehen und mit Walter Bredes "zugkräftigen" Geländewagen zu den Einsatzorten gefahren. Mit Hilfe des Hubwagens konnten die Jungstörche von dem erfahrenen Beringer Christian Heuck ohne Probleme beringt werden. Die Jungstörche verhielten sich völlig ruhig, da sie bei vermeintlicher Gefahr in eine Art Starre verfallen. Die ganze Aktion dauerte am Nest nicht länger als 25 Minuten. In Fronhausen umkreisten die beiden Altstörche zwar mißtrauisch das Nest während der Aktion, aber noch bevor wir wieder die Wiese verlassen hatten kehrten sie schon zum Nest zurück als wäre nichts gewesen. In Hachborn war während der ganzen Aktion kein Altstorch in der Nähe. Sie haben vermutlich noch nicht einmal etwas von der ganzen Aktion mitbekommen. Etwa 10 Minuten nach Beendigung der Beringung kehrte ein Altstorch an das Nest in Hachborn zurück und fütterte die Jungen. Jetzt wird es in den nächsten Jahren spannend, wo evtl. unsere Jungstörche auftauchen und anhand ihrer Ringnummern identifiziert werden können.

Weitere Bilder von der Beringungsaktion finden sich hier

_______________________________________________________________________________

+++Aktuell+++

5! Küken im Nest!

Nachdem gestern der Kindergarten Fronhausen unseren Weißstörchen einen Besuch abgestattet hat (siehe links), konnten heute (23.05.18) sogar 5! Küken bei der Futterübergabe beobachtet werden! Mehr geht nicht! In der Regel legen Weißstörche zwei bis vier Eier und in seltenen Fällen auch mal fünf. Bei unserem Paar ist es wohl so gewesen und alle fünf Küken sind geschlüpft. Sie sind noch alle wohl auf und wachsen schnell. Ein Küken ist allerdings etwas kleiner... Mal sehen, ob es alle fünf schaffen flügge zu werden....

Die neuesten Infos gibt es hier im Weißstorchtagebuch 2018 _____________________________________________________________________

+++Aktuell+++

Am 22. April haben wir ein sehr schöne Exkursion in den Weingraben bei Fronhausen unternommen. Volkmar Höpp erläuterte uns fachmännisch am Brunnenplatz zunächst die geologischen Gegenheiten rund um Fronhausen. Anschließend ging es in den Weingraben, wo rund 30 TeilnehmerInnen die besondere Flora dieses sehr schönen Gebietes erleben konnten. Bei bestem Wetter genossen wir diesen schönen Sommertag im April!

Bilder davon gibt es hier!

_______________________________________________________________________________

+++Aktuell+++

Am 11. April unternahmen wir mit einer kleinen Gruppe eine relativ spontane Exkursion zum Hangelstein bei Gießen. Unter der Führung von Gottfried Schoof konnten wir viele Frühblüher in ihrer Pracht bestaunen. Insbesondere das Blütenmeer des Lerchensporns war fantastisch!

Bilder davon gibt es hier!

________________________________________________________________________________

W. Brede und V. Höpp setzten einen Apfelbaum - Foto: S. Wagner
W. Brede und V. Höpp setzten einen Apfelbaum - Foto: S. Wagner

+++Aktuell+++

Am 07. April haben wir auf unserer Pachtfläche im Wackeloch drei neue Obstbäume gesetzt. Walter Brede hat uns die Bäume besorgt und sie zusammen mit Pflanzpfählen und Schutzdraht zum Wackeloch transportiert. V. Höpp und S. Wagner haben die Bäume dann gesetzt und vor Verbiss und Wildschweinen eingezäunt. Hoffentlich gehen sie gut an!

Hier gibt es noch ein paar Bilder zur Aktion

_______________________________________________________________________________

Insgesamt 23! weitere Weißstörche heute im Fronhäuser Ried rastend! - Foto: Friedrich-Karl Menz
Insgesamt 23! weitere Weißstörche heute im Fronhäuser Ried rastend! - Foto: Friedrich-Karl Menz

+++Aktuell+++ 06.03.2018

Weißstörche kehren aus ihren Winterquartieren zurück!

 Peer und Wiebke sind zurück an ihrem Nest!

Außerdem heute 23! weitere Weißstörche im Fronhäuser Ried rastend!

Auch in Hachborn stand heute wieder ein Weißstorch auf dem Nest! Das besenderte Weibchen "LIBI" hält sich wohl im Moment noch in Luxemburg auf, sollte aber auch jeden Tag eintreffen. Es bleibt spannend, wie es in den nächsten Tagen weiter geht. Ab jetzt auch wieder im Storchentagebuch 2018 nachzulesen!

_____________________________________________________________________________

+++Aktuell+++

Zwei Schleiereulenkästen montiert!

 

Am 27.01.18 wurden unter der Regie von unserem Eulenexperten Michael Bodenbender zwei Schleiereulenkästen in einer Scheune von Gottfried Schoof in Holzhausen und Klaus Bingel in Sichertshausen montiert. Die Kästen waren von M. Bodenbender in Eigenarbeit maßgerecht für die Dachgiebel angefertigt worden. Die Kästen wurden dann unter Einsatz von Leitern und Klettergeschirr von Mitgliedern und Freunden des NABU Fronhausen hoch oben in den Scheunen angebracht. Die Schleiereule gehört mittlerweile zu den stark bedrohten Vogelarten in Deutschland. Gerade im Kreis Marburg-Biedenkopf sind die Bestände schwankend, aber tendenziell rückläufig. Die Ursachen dafür sind vielfältig, aber ein Mangel an geeigneten Brutplätzen ist auch ein Faktor. Aus diesem Grund werden vom NABU Fronhausen in geeigneten Gebäuden Nistkästen montiert. Diesen werden von den Schleiereulen gerne angenommen und bieten ihnen einen geeigneten und geschützten Brutplatz. 

Bleibt zu hoffen, dass in den kommenden Jahren die Nistkästen in Holzhausen und Sichertshausen von Schleiereulen entdeckt und zur Aufzucht ihrer Jungen genutzt werden!

Hier geht es zu weiteren Bildern der Aktion!

______________________________________________________________________________

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr zur NAJU Fronhausen