Beobachtungen im April

  • Hans-Peter Querbach (Dienstag, 02 April 2013 22:58)

    Hallo,
    in unserem Garten in Oberwalgern konnte ich heute ein Wintergoldhähnchen beobachten.

  • #2

    Björn Behrendt (Mittwoch, 03 April 2013 09:16)

    Liebe Naturfreunde,

    heute (Di. 2.4.13) spielten sich rund um die Weißstorchnisthilfe auf der Ausgleichsfläche Kammäcker/Biegen lebhafte, nervenaufreibende, filmreife Szenen ab.
    Um 8.47 Uhr fand ich einen Weißstorch im Nest und einen darunter auf dem Boden. Toll, dachte ich.

    Ca. eine Stunde später fand ich eine Nilgans im Nest und eine weitere Nilgans und 2 Weißstörche darunter.
    Die Weißstörche wirkten ruhig und unternahmen keine Rückeroberungsversuche. Schade, dachte ich.

    Bei meinem nächsten Besuch, gegen 10.45 Uhr befand sich das Weißstorchpaar wieder im Nest und die Nilgänse unter dem Nest. Gegen 11 Uhr flog das Nilganspaar einen erfolglosen Angriff auf die im Nest befindlichen Weißstörche um dann Richtung Norden zu verschwinden.

    In diesem Moment fällt ein dritter Weißstorch senkrecht von oben direkt in Richtung Nest ein, wird abgewehrt und landete dann ca. 200 m entfernt auf einem Acker.

    Beim Blick zurück zum Nest sind die Störche dort zunächst verschwunden um dann aber nach kurzer Zeit -zu viert- zurückzukehren. Ein Paar besetzte das Nest und die beiden anderen landeten auf der Ausgleichsfläche. Kurz darauf flogen die zwei vom Boden einen Angriff auf das Paar im Nest. Sie wurden abgewehrt und entfernten sich dann, rasch an Höhe gewinnend, Richtung Südwesten (über Fronhausen).

    Um 18.23 Uhr saß wieder eine Nilgans im Nest.

    Offensichtlich herrscht hier "Wohnungsnot" und das Nest scheint besonders begehrt zu sein!

    Bemerkenswert ist außerdem, dass sich u.a. hunderte Rohr- und Goldammern und Feldlerchen auf der Ausgleichsfläche befanden.

    Herzliche Grüße
    Björn Behrendt

  • #3

    Daniela Schwarzer (Mittwoch, 03 April 2013 21:49)

    Ostersonntag: Star, Sperling und Distelfink am Futterhaus; 5 Rehe nachmittags (so auf 1km² verteilt) im Wald - auf Grund der Kälte bzw. des Feiertags waren nicht viele Menschen unterwegs.

    Dienstag: Sperling, Grünfink, Star, Amsel und Kernbeisser (m) am Futterhaus. Nachmittags konnte ich bestimmt 10 min. lang 2 Rehe auf dem verwilderten Acker zwischen Fronhausen - Salzböden beobachten; wenn man den Hauptweg aus dem Wald rauskommt - dabei konnte ich auch einige Fotos machen!

    Heute: 3 Rehe nachmittags auf einem Acker (Am Scheid) Ri. altem Schuttplatz

  • #4

    Stefan Wagner (Samstag, 06 April 2013 07:20)

    Hallo,
    das "Rennen" um den Kunsthorst im Fronhäuser Ried scheint bisher zu Gunsten der Nilgänse ausgegangen zu sein :-(
    Am Mittwoch hielt sich ein neuer Weißstorch im Fronhäuser Ried auf. Er war rechts beringt. Er übernachtete auch im Nest und war bis Donnerstagmittag imm Nest oder im Ried zu beobachten. Abends war er dann weg.
    Seitdem keine weiteren Storchenbeobachtungen.

    Ansonsten gestern erste Ansätze von Kleinvogelzug gen Norden (hauptsächlich Buchfinken). Ob die wohl die (hoffentlich) ab Montag eintreffende Südströmung mit milderer Luft spüren?
    Im Garten singen viele Vögel bereits: Amsel, Heckenbraunelle, Rotkehlchen, Buchfink, Grünfink, Kohlmeise und Blaumeise.
    Die Feldsperlinge bauen schon fleißig am Nest im Nistkasten und gestern sang der erste Zilpzalp bei der Amphibienzaunkontrolle.

    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Stefan

  • #5

    Conny Bönnighausen (Samstag, 06 April 2013 22:07)

    Hallo zusammen,

    Warum setzen wir nicht einfach ein zweites Nest ins Ried oder in das Schutzgebiet auf der Bellnhäuser Seite? LG Conny

  • #6

    Stefan Wagner (Dienstag, 09 April 2013 06:17)

    Hallo,

    gestern Abend die ersten 20 Teichmolche am Amphibienschutzzaun und einsetzender Regen. Jetzt geht es los!

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #7

    Stefan Wagner (Donnerstag, 11 April 2013 17:43)

    Hallo,
    seit heute Mittag hält sich wieder ein Weißstorch auf dem Kunsthorst im Fronhäuser Ried auf. Er ist unberingt, also wieder ein neuer Storch. Auch er wechselt sich auf dem Nest munter mit dem Nilganspaar ab.

    Gestern konnte Ludolf Hoffmann in seinem Stall in Erbenhausen die erste Rauchschwalbe am letztjährigen Brutplatz begrüßen. Jetzt wird es wohl endlich Frühling!

    Am Amphibienschutzzaun geht es seit 2 Tagen rund. Jetzt treffen auch die Erdkröten zahlreich ein.

    Gegen 17.40 Uhr kreiste noch ein Schwarzmilanpaar südöstlich von Fronhausen.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #8

    Stefan Wagner (Freitag, 12 April 2013 09:43)

    Hallo,

    auch heute Morgen (Fr. 9.00 Uhr) steht der gestern aufgetauchte Weißstorch im Nest des Fronhäuser Rieds.
    Hoffentlich kommt noch eine verspätete Dame aus dem Süden dazu, die einen Partner sucht....

    LG Stefan

  • #9

    Stefan Wagner (Dienstag, 16 April 2013 14:16)

    Hallo,

    auch heute hält sich das gestern aufgetauchte Weißstorchpaar auf dem Kunsthorst im Fronhäuser Ried auf. Es verhält sich sehr territorial und ist ständig damit beschäftigt den Horst mit Nistmaterial auszubessern. Außer Horstausbesserung stand hauptsächlich kopulieren und "sich anklappern" auf dem Programm. Nur selten hat das paar kleine Rundflüge gemacht oder nach Nahrung gesucht. Beide Tiere sind links mit einem dunklem Ring beringt, allerdings gelang es mir bisher noch nicht, die Nummern mit dem Spektiv abzulesen. Von den Nilgänsen gestern keine Spur. Ich glaube auch nicht, dass dieses Paar sich so leicht vertreiben lässt. Laut den Ornitholgen aus Amöneburg haben die Weißstörche an der Radenhäuser Lache sogar schon brütende Nilgänse aus dem Nest vertrieben. Also Zusammenfassung: Es sieht echt vielversprechend aus !!!

    Außerdem konnte ich gestern einen männlichen Sperber bei mir im Garten beobachten, der einen Feldsperling kröpfte.

    An den BT Niederwalgern hält sich auch ein Weißstorchpaar auf (seit 4 Tagen). Dort auch gestern den ersten Feldschwirl des Jahres gehört.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #10

    Jens Hemer (Dienstag, 16 April 2013 18:35)

    Hallo !

    Habe soeben auf der Zwester-Ohm-Wiese an der Landstraße in Bellnhausen 2 Weißstörche gesehen die dort eine Zeitlang verweilten. Dann zogen Sie entlang der Straße Richtung Fronhauen ab.

    In unserem ehemaligen Schweinestall haben Samstag zwei Rauchschwalben Einzg gehalten.

    Viele Grüße aus Bellnhausen

    JENS HEMER

  • #11

    Stefan Wagner (Samstag, 20 April 2013 10:58)

    Hallo,

    die Brutsaison ist in vollem Gange!
    Unsere Störche sind im Fronhäuser sehr aktiv.
    Außerdem balzte gestern dort auch 1 Flussregenpfeifer. Des weiteren 1 männliches Braunkehlchen und mind. 4 Feldlerchen dort singend.
    Im Schenckenwald scheint sich ein Schwarzmilanpaar anzusiedeln.
    Ein Rotmilan brütet bereits im Fronhäuser Wald und zwei weitere Schwarzmilanpaare balzten und kopulierten im Bereich des Katzengrunds bei Holzhausen bzw. bei Oberwalgern. Dort auch ein weiteres Rotmilanpaar Nistmaterial sammelnd.
    Der Kolkrabe hat ebenfalls sein altes Nest im Fronhäuser Wald bezogen.
    Der erste Trauerschnäpper des Jahres hielt sich bei Oberwalgern auf und an der Bahnbrücke des Altenheims Fronhausen sang eine Nachtigall, ebenso wie im Schenckenwäldchen. Dort auch noch ein Rehbock und rund um das Fronhäuser Ried mind. 5 Feldhasen.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #12

    Michael Vogel (Sonntag, 21 April 2013 14:14)

    Hallo,

    im Semm konnte ich heute 2 Rebhühner beobachten.
    Am Holzhäuserberg standen insgesamt 10 Rehe (6 St. Richtung Galgenberg u.4 St. Richtung Oberwalgern).
    Weitere Beobachtungen: Feldlerchen; Bachstelzen; Goldammern;
    Eichelhäher; Grünspecht; Feldhasen;
    keine Greifvögel
    Liebe Grüße
    Michael

  • #13

    Stefan Wagner (Mittwoch, 24 April 2013 09:58)

    Hallo,

    neben unseren Weißstörchen sind auch sonst nette Beobachtungen im Fronhäuser Ried zu machen.
    Gestern u.a.
    3 Braunkehlchen
    4 Bluthänflinge
    3 Hausrotschwänze
    Mehrere Feldlerchen singend

    Gestern auch meine ersten 7 Mauersegler über Fronhausen nach Norden ziehend und 1 Klappergrasmücke im Garten.

    Toll war auch 1 Wendehals am Sportplatz Hassenhausen, wo auch 2 Nachtigallen und 1 Misteldrossel sangen.

    Südöstlich von Hassenhausen sang ein Baum pieper und ein Feldschwirl. Außerdem im Wald 1 Schwarzspecht und darüber kreisend 1 Rotmilan.

    Im Schenkenwald vorgestern
    1 Schwarzmilan
    1 Grauspecht
    Mind. 3 Rehe

    Im Bereich des Fronhäuser Rieds(Schenkenwald auch viele Feldhasen (bis zu 7) unterwegs.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #14

    Brusius Gudrun (Donnerstag, 25 April 2013 20:07)

    Im Fronhäuser Wochenblatt wurde im Zusammenhang mit den Weißstörchen im Fronhäuser Ried auf "Weißstörche in Sichertshausen" hingewiesen. Ich bin in Sichertshausen groß geworden, und ich weiß, dass Störche hier gebrütet haben. An die Anwesenheit der Störche kann ich mich allerdings nicht mehr erinnern, aber an den Schornstein, der auf dem Hof der Familie Lemmer (Dorfname Kurts), heute Hauptstraße 45 stand. In der Dorfchronik habe ich nachgelesen dass "der Bäckersmann und Wirt Conrad Lemmer und dessen Ehefrau Eigentümer dieses Hauses waren. Der Sohn Adam betrieb mit seiner Frau die Gastwirtschaft bis Anfang des 20. Jahrhunderts und die Bäckerei bis in das Jahr 1925. Das Bäckereigebäude mit dem dazugehörigen Schornstein wurde 1962 abgebrochen (Auszug). Zitat: "Auf dem hohen Schornstein hatten Jahrzehntelang Störche genistet, noch heute (Anm.: 1987) fragen Durchreisende, die Sichertshausen aus den 50er Jahren her kennen, nach dem Verbleib des Schornsteins mit den Störchen."
    Ich gehe mal davon aus, dass die Störche wohl noch bis weit in die 50er Jahre den Sommer in Sichertshausen verbracht haben.
    Vielleicht hilft euch das weiter.
    Viel Erfolg bei eurer Arbeit.
    Grüße
    Gudrun Brusius

  • #15

    Stefan Wagner (Donnerstag, 25 April 2013 22:44)

    Hallo,

    vielen Dank Frau Brusius für ihre Hinweise! Wahrscheinlich ist mit dem Abriss des Schornsteins auch der Weißstorch als Brutvogel aus der Gemeinde Fronhausen verschwunden. Wäre ja toll, wenn es dieses Jahr mal wieder klappen würde!

    Heute waren neben dem Weißstorchpaar im Fronhäuser Ried wohl auch erstmalig zwei Störche auf dem Kunsthorst auf unserem Dach. Eine Nachbarin hat heute Vormittag die beiden auf dem Nest beobachtet. Es könnte sich dabei um 2 Störche handeln, die um 11.30 Uhr von M.Kraft in Niederwalgern gesehen wurden und gegen 11.40 Uhr nach Süden abgezogen sind. Diese hatten das Paar dort ohne Erfolg attackiert.
    Heute Nachmittag waren aber keine Störche mehr auf unserem Dach :-(

    Dafür konnten wir ein Highlight in Sichertshausen beobachten. Walter Brede hatte dort heute Mittag einen WIEDEHOPF entdeckt. Dieser war auch heute Abend noch anwesend. Ein wunderschönes Tier! Gar nicht mal sehr scheu, so dass mir auch Fotos gelungen sind, von denen eines in der Bildergallerie zu finden ist.
    Gegen Abend saß er auf ein Hausdach am Südrand von Sichertshausen und rief mehrfach seinen typischen Balzruf. Walter und ich haben auf seinem Hofgelände direkt einen Wiedehopfnistkasten montiert. Wer weiß vielleicht steht uns ja schon bald eine weitere Brutsensation ins Haus.....

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #16

    Andreas Wohnig (Montag, 29 April 2013 20:57)

    Heute kreisten gegen 20:30 Uhr 6 Weißstörche über Roth. Ein Exemplar ruhte für einige Zeit auf dem Flutlichtmast des Sportplatzes am Heier. Leider nicht lange genung, um noch ein schönes Foto zu machen. Alle flogen ab Richtung Fronhausen.
    Viele Grüße
    Andreas Wohnig

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr zur NAJU Fronhausen