Beobachtungen im März 2013

  • Hans-Peter Querbach (Sonntag, 03 März 2013 23:26)

    Hallo,
    an unserem Futterhaus in Oberwalgern habe ich heute folgende Vögel beobachtet: Zaunkönig, Gimpel, Grünfink, Blaumeise, Kohlmeise, Rotkehlchen, Sperlinge sowie Amseln. Und als die Woche noch Schnee lag, hatten wir einen jungen Rehbock im Garten.

  • #2

    Stefan Wagner (Montag, 04 März 2013 06:24)

    Hallo,
    am gestrigen Sonntagabend in der Dunkelheit einige Kranichtrupps über Fronhausen nach Norden ziehend. Gegen 22.00 Uhr ein Trupp rufender Blässgänse über Bellnhausen nach Norden durchziehend. Demnächst werden mehr als 100.000 Kraniche aus Frankreich erwartet. Sowie der Wind auf Süd dreht gehts los! Vielleicht waren die Kraniche gestern Abend schon die Vorhut auf das ab heute stattfindende Spektakel!

    Gestern im Garten bei uns u.a.:
    1m 1w Gimpel und 1 Kernbeißer

    Vorfrühlingshafte Grüße
    Stefan

  • #3

    Anja Röder (Dienstag, 05 März 2013 20:20)

    Hallo,

    habe heute im Feld nahe Sichertshausen 12 ziehende Bachstelzen gesehen.

    Gruß Anja

  • #4

    Stefan Wagner (Mittwoch, 06 März 2013 19:04)

    Hallo,
    die ersten vorfrühlingshaften Temperaturen locken die erste Zugvögel an.
    Gestern Abend leichter Kranichzug (ca. 200 Tiere um 17.15 Uhr).
    In den Feldern vermehrt Feldlerchen. Außerdem jetzt regelmäßig Rotmilane auf dem Zug. Seit gestern auch deutlich Durchzug von Bachstelzen. Heute hatte ich insgesamt 7 durchziehende und Walter Brede mind. 20 auf einem frisch gegrubberten Acker bei Sichertshausen.
    Heute im Fronhäuser Ried 9 Rohrammern, 1 Turmfalke, 50 Goldammern,20 Feldsperlinge und 2 Stockenten.
    Daneben auf einem Acker 10 Mäusebussarde und 1 Silberreiher.
    Das Wanderfalkenpaar am Nistkasten balzt seit einigen Tagen intensiv.
    Im Bereich des Schenkenwäldchens gestern 3 Rehe und mind. 5 Feldhasen.
    Seit gestern auch viele Schmetterlinge (Kleine Füchse) in der Luft.
    Leider noch keine Amphibienwanderung und die Wettervorhersage für nächste Woche lässt nix Gutes erwarten....

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #5

    Daniela Schwarzer (Donnerstag, 07 März 2013 20:08)

    Montag: ACTION unter den Spechten :) akustisch Grünspecht und Schwarzspecht - typisches Trommeln, evtl. Buntspecht / Amselhähne beim Revierkampf, Amselhenne, Blaumeisen

    Dienstag, Wald: 2 Rehe (unabhängig voneinander), Kohlmeise

    Mittwoch: Paar Distelfinken beim Judenfriedhof, Schwarzspecht rufend

    HEUTE: Erlenzeisig, Feldlerche, Kolkrabe (hat Brut begonnen?)

  • #6

    Stefan Wagner (Freitag, 08 März 2013 05:57)

    Hallo,
    gestern hatte Alfred Müller die ersten Teichmolche am Amphibienschutzzaun (3+4). Nach dem Regen heute Nacht und noch milden Temperaturen könnte in den nächsten beiden Tagen die Wanderung in Schwung kommen - allerdings sagen die Meteorologen ab Sonntag die Rückkehr des Winters mit Frost und Schnee voraus, tolle Aussichten :-(

    Gestern im Fronhäuser Ried u.a.:
    Das Nilganspaar auf dem Storchenhorst kräftig am Balzen
    1 Bachstelze
    2 Kiebitze dz
    mind. 50 Goldammern
    mind. 2 Wiesenpieper
    mind. 20 Feldsperlinge
    2 Stockenten
    1 Silberreiher östlich

    Um 17.15 Uhr ca. 70 und 36 Kraniche nach NO dz

    Um 8.20 Uhr eine Kanadagans nach N dz

    Nördlich in der Feldflur ein Rotmilan auf Nahrungssuche (scheint sein Revier bezogen zu haben).

    Ansonsten singen und balzen bereits viele Singvögel, u.a. bei uns im Stöck die Türkentauben, Grünfinken, Blau und Kohlmeise, Stare.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #7

    Daniela Schwarzer (Samstag, 09 März 2013 17:29)

    Freitag an den BT Niederwalgern:
    Kanada-, Grau- und Nilgans, Graureiher, Bläßhuhn, insgesamt 9 Schwäne, 4x Rehwild, Stock- und weitere Entenarten, Grünfink und Stare.

    - nachmittags im Wald: 2x Rehwild sowie hämmernder Buntspecht

    HEUTE: am frühen Nachmittag um die 30 kreisende Kraniche; später am Nachmittag zog ein Keil von mehr als 100 Stück über Fronhausen-Ost

  • #8

    Stefan Wagner (Sonntag, 10 März 2013 06:58)

    Hallo,

    in den letzten beiden Tagen waren massenhaft Zugvögel unterwegs. In und über dem Lahntal waren Tausende von Kranichen und Kiebitzen unterwegs. Aber auch viele Drosseln und Goldregenpfeifer gab es zu sehen.
    (siehe auch unter ornitho.de)

    Die Amphibienwanderung hat einen ersten Höhepunkt erreicht. Gestern Abend wurden von der Fam. Nowak/Walther über 1000!!! Teichmolche am Schutzzaun in Niederwalgern eingesammelt.
    Damit wurden in den letzten beiden Tagen fast soviele Molche eingesammelt, wie im gesamten vergangenen Frühjahr. Ich schätze, nach der heutigen Morgenkontrolle wird die Gesamtzahl 2000 Tiere übersteigen.
    Diesmal haben wir den Zaun so früh gestellt, dass uns kein Tier "durch die Lappen" gegangen ist. Der Negativtrend bei den Zahlen in den letzten Jahren könnte sich dadurch etwas relativieren.

    Schöne Beobachtungen am Sonntag und liebe Grüße
    Stefan

  • #9

    Stefan Wagner (Montag, 11 März 2013 06:18)

    Hallo,

    gestern war noch einmal großer "Molchwandertag", so dass die Zahlen schon an der 3000-er Marke kratzen. Hoffentlich hat der leichte Frost heute Nacht nicht zu viele Tiere überrascht.

    Gestern u.a. 2 Graugänse im Fronhäuser Ried. Des weiteren halten sich in den letzten Tagen dort teilweise bis zu 100 Goldammern, viele Feldsperlinge, Feldlerchen und Rohrammern auf. Ich war gestern auf einer Tagung der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz und dort wurde von dramatischen Bestandseinbrüchen (teilweise 50-70% der Geaamtpopulation) in den letzten 15 Jahren bei den Vogelarten der Agrarlandschaft berichtet. Selbst so (noch) häufige Arten wie die Goldammer gehen stark zurück. Da ist so eine Fläche, wie das Fronhäuser Ried ein wichtiges Rückzugsgebiet, wo die Vögel noch Futter finden, was nicht mit Pestiziden belastet ist und wo die Mahdtermine eine erfolgreiche Brut noch ermöglichen.

    Außerdem tummelten sich mindestens 5 Feldhasen dort herum.
    Übrigens blüht im Randbereich der "Wasserlöcher" bereits seit letzter Woche der Huflattich. Sieht bestimmt schön aus, wenn ab morgen die gelben Blüten aus dem Schnee gucken....

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #10

    Stefan Wagner (Dienstag, 12 März 2013 20:52)

    Hallo,
    der Wintereinbruch hat in der Vogelwelt zu einem starken Umkehrzug und Zugstau geführt. Gestern war das Lahntal übersät mit Kiebitzen, Drosseln, Staren und Rohrammern. Außerdem an vielen Stellen Kraniche. U.a. standen 17 Kraniche direkt östlich des Fronhäuser Rieds. Heute 4 Stunden lang an gleicher Stelle knapp 40 Kraniche nach Nahrung suchend. Durch das schlechte Wetter auch keine Hunde führenden Spaziergänger unterwegs, die sie hätten verscheuchen können.
    Außerdem heute im Fronhäuser Ried u.a.:
    Mind. 40 Rohrammern
    Mind. 2 Bergfinken
    Mind. 10 Buchfinken
    Mind. 1 Singdrossel
    Felderchen und Goldammern
    Alle Vögel mit geringe Fluchtdistanz, denen scheint es grad nicht wirklich gut zu gehen.

    Am Schenkenwald zeigte sich am hellichten Tage ein Fuchs und ließ sich durch meine Anwesenheit wenig stören.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #11

    Andreas Wohnig (Donnerstag, 14 März 2013 18:30)

    Gestern eine Rotdrossel im Tannenweg/Friedhof Roth beobachtet auf kurzer Distanz. Heute leider tot aufgefunden im Tannenweg, vermutlich entkräftet.
    Gruß Andreas Wohnig

  • #12

    Stefan Wagner (Freitag, 15 März 2013 06:56)

    Hallo,

    der späte, extreme Wintereinbruch ist für viele Vögel mittlerweile lebensbedrohlich. Im Moment suchen viele Vögel, die schon auf dem Rückzug waren, irgendwo nach etwas Fressbarem. So finden sich im Moment Vögel an den Futterstellen ein, die dort sonst nie zu beobachten sind. So meldeten mir gestern Herbert Bremer und Michael Vogel Rohrammern an ihren Futterhäuschen. An den Futterhäuschen herrscht insgesamt im Moment Hochbetrieb. Bei mir tummeln sich täglich mehr als 25 Buchfinken, Erlenzeisige, Stieglitze, Grünfinken, Amseln, Feldsperlinge u.v.m.

    Auch Vögel der freien Feldlflur, wie Kiebitze tauchen an Hecken auf, wo sie etwas Nahrung suchen. Die aufgetauten Bereiche entlang der Straßen werden ebenfalls von vielen Vögeln abgesucht. Hier findet man zur Zeit Rohrammern, Buch- und Bergfinken, Feldlerchen oder die nur selten zu sehende Heidelerche. Leider häufen sich auch die Meldungen überfahrener Vögel in diesen Bereichen.
    Im Bereich von Bäckereien warten Amseln auf "Krümel" und Zilpzalpe suchen in Wohngebieten nach Spinnen und Insekten.
    Viele sind nach ihrem langen Zug sehr erschöpft und die Fluchtdistanzen sehr gering. Deshalb sollte man zu rastenden Vögeln (gerade bei Kranichen, Gänsen, etc.) einen genügend großen Abstand einhalten, auch wenn der gewohnte Spazierweg dadurch nicht genutzt werden kann :-).
    Viele Drosseln kann man quasi mit der Hand greifen. Die obige Meldung von Andres Wohnig zeigt, dass für viele die kalten Nächte und die Schneedecke verbunden mit der Erschöpfung vom Heimzug tödlich sind.
    Alfred Müller hat mir ein Bild einer wenig scheuen Singdrossel aus seinem Garten geschickt (siehe Bildergalerie), hoffentlich steht sie die nächsten Tage noch durch.
    Allerdings hat das Wetter auch seine schönen Seiten, wie rastende Kraniche, die auf Schnee im Sonnenlicht ihre Hochzeitstänze aufführen! Das sind tolle Bilder.
    Weitere Beobachtungen von gestern:
    Fronhäuser Ried:
    Mind. 47 rastende Kraniche
    3 Silbereiher
    Mind. 400 Feldlerchen auf benachbarten Äckern
    Mind. 3 Feldhasen

    Schenkenwäldchen:
    Mind. 5 Rehe

    Kläranlage Fronhausen:
    1 Silberreiher

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #13

    Stefan Wagner (Samstag, 16 März 2013 21:20)

    Hallo,
    auch in den letzten beiden Tagen rastende Kraniche im Fronhäuser Ried. Sie fliegen abends immer zu einem uns unbekannten Schlafplatz nördlich des Rieds und kehren zwischen 6.30-7.00 Uhr zurück, um sich an den von uns ausgelegten Getreidekörnern zu laben. Gesten waren es 37 Kraniche und heute 32 Kraniche. Heute waren sie aber schon unruhiger und waren ab Mittag auch mal für längere Zeit weg. Gegen Abend standen wieder 10 Kraniche im Ried. Mal sehen, ob mogen früh wieder welche auftauchen (Körner liegen jedenfalls für sie bereit...)

    Die Körner haben auch andere Vögel angelockt, so hielten sich im Fronhäuser Ried in den letzten Tagen folgende Arten auf:
    5 Kiebitze
    bis zu 34 Hohltauben
    mehrere Saatkrähen
    mehr als 10 Dohlen
    2 Nilgänse
    mehr als 100 Goldammern
    einige Feldsperlinge
    Viele Feldlerchen

    Außerdem gestern am Schenkenwald 2 Füchse, heute 1 Fuchs und bis zu 7 Feldhasen.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #14

    Stefan Wagner (Sonntag, 17 März 2013 17:41)

    Hallo,
    auch heute wieder 14 Kraniche im Fronhäuser Ried und Umgebung.

    Dort auch 14!!! Feldhasen.
    Am Schenkenwäldchen 1 Reh

    Außerdem überfolg am Vormittag der erste Schwarzmilan des Jahres unser Haus.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #15

    Stefan Wagner (Montag, 25 März 2013 07:36)

    Hallo,
    das komische Wetter in diesem März hat ein paar seltsame Eigenarten zu Folge. Viele Vögel verharren im Lahntal (am Sa. Tausende Kiebitze,Feldlerchen und Drosseln überall auf den Wiesen und Äckern) und warten auf bessere Bedingungen im Norden, andere ziehen zum Teil sogar wieder gen Süden (Kiebitze, Kraniche, etc.) und dennoch kommen von Süden ständig neue Vögel nach, die in ihre Brutgebiete wollen. So konnte ich seit Freitag u.a. folgende Beobachtungen machen:
    Fr. die ersten beiden Rauchschwalben am BT Niederwalgern
    So. bis zu 10 Zilpzalpe bei Niederweimar
    So. 2 Weißstörche niedrig nach N ziehend
    So. 1 Schwarzkehlchen südl. von Fronhausen (Flutmulde)
    Fr.-So. überall vermehrt Hausrotschwänze

    und gestern der erste Fischadler über der Lahn bei Bellnhausen nach Norden durchziehend. Gestern auch wieder ganz kurz Kraniche im Fronhäuser Ried (5). Sind aber gleich wieder nach Norden abgezogen.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #16

    Stefan Wagner (Montag, 25 März 2013 11:25)

    Hallo,

    gegen 10.00 Uhr war ein Weißstorch im Fronhäuser Ried zu beobachten. Er flog auch auf den Kunsthorst und hat einige Äste sortiert (ein Bild aus großer Entfernung findet sich in der Bildergalerie). Gegen 11.30 Uhr flog er flach nach Süden ab. Hoffentlich kommt er wieder zurück!

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #17

    Ulrich Backes (Dienstag, 26 März 2013 17:06)

    Nachrichten aus Nesselbrunn:

    Seit Sonntag: Der Rotmilan ist wieder da :)

    Am Futterhäuschen: Viele Kohl- und Blaumeisen, eine Sumpfmeise, Amsel, Buchfinken und Feldsperlinge. Sechs Rehe in weiterer Entfernung ziehend.

    Letzte Woche am Futterhäuschen: Auch Grünfinken und ein Star.

    Letzte Woche am Waldrand: Größere Ansammlung Mäusebussarde gesichtet.

    Viele Grüße von Tanja und Uli

  • #18

    Stefan Wagner (Dienstag, 26 März 2013 19:41)

    Hallo,
    der Weißstorch ist bisher leider nicht zurückgekehrt. Allerdings heute auch fast keine Zugaktivität. Überall auf den Äckern und Wiesen sieht man Kiebitze, Sing- und Misteldrosseln, die auf besseres Wetter warten. An den Futterhäuschen ist auch jede Menge los. Stieglitze, Gimpel und Erlenzeisige sind nicht in jedem Jahr zu beobachtende Besucher.
    Eine kleine Radtour durch das Salzbödetal hat folgende Beobachtungen gebracht:

    An zwei Stellen sind bereits Grasfroschballen (25 + 40 Stück) abgelegt worden!!! Die Grasfrösche sind beinhart, das Wetter macht denen nix aus - Hauptsache sind finden nicht zugefrorene Stellen.

    Vogelbeobachtungen im Salzbödetal:
    1 Waldwasserläufer
    mind. 60 Misteldrosseln
    mind. 80 Singdrosseln
    mind. 5 Wacholderdrosseln
    1 Zilpzalp
    2 Waldbaumläufer
    Mind. 20 Kiebitze

    Zwischen Oberwalgern und der Rauchmühle 4 Rotmilane die auch schon kräftig am Balzrufen waren.
    Am südwestlichen Ortsrand von Oberwalgern 1 Grünspecht balzend.

    Im Katzengrund bei Holzhausen 1 Rotmilan, 48 Dohlen.
    Am nordwestlichen Ortsrand von Fronhausen ein wunderschönes männliches Schwarzkehlchen!

    Nördlich der Firma Schneider 3 Zilpzalpe im eisigen Wind.
    Im Fronhäuser Ried mind. 150 Rohrammern und mind. 100 Goldammern.
    Östlich von Fronhausen mind. 15 Kiebitze, 1 Sperber und 1 Schwarzmilan.

    Weitere Beobachtungen u.a. von den BT Niederwalgern unter ornitho.de

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #19

    Stefan Wagner (Mittwoch, 27 März 2013 13:37)

    Hallo,

    gerade (Mi. 13.00 Uhr) hat erneut ein Weißstorch den Kunsthorst im Fronhäuser Ried inspiziert. Nach ein wenig Äste rücken ist er, wie schon der Weißstorch vorgestern, flach nach Südosten abgeflogen.

    Liebe Grüße
    Stefan

  • #20

    Friedrich-Karl Menz (Mittwoch, 27 März 2013 21:28)

    Zur Zeit sind in unseren Wiesen an Lahn und Zwesterohm sehr viele Kiebitze
    auf Zwischenstation.

    Liebe Grüße

    Friedrich-Karl

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr zur NAJU Fronhausen